- FDP Rommerskirchen Die Zukunft beginnt daheim

Polizeiwache soll ins Rathaus

Foto: Georg Sander/pixelio.de
Foto: Georg Sander/pixelio.de
Die Freien Demokraten freuen sich über die Nachricht des Landrats, die Rommerskirchener Polizeiwache räumlich in das Rathaus integrieren zu wollen. Damit kommt er einem dringenden Wunsch der Freidemokraten in Rommerskirchen und ihres Kreistagsabgeordneten Gerhard Heyner nach.

Als die Überlegungen zur Errichtung einer Mobilstation am Rommerskirchener Bahnhof zum ersten Mal bekannt wurden, hat die Fraktion der Freien Demokraten im Gemeinderat bereits auf die aktuelle unbefriedigende räumliche Situation der Polizeiwache hingewiesen.
Zurück



Polizeiwache soll ins Rathaus

Die Freien Demokraten freuen sich über die Nachricht des Landrats, die Rommerskirchener Polizeiwache räumlich in das Rathaus integrieren zu wollen. Damit kommt er einem dringenden Wunsch der Freidemokraten in Rommerskirchen und ihres Kreistagsabgeordneten Gerhard Heyner nach.

Als die Überlegungen zur Errichtung einer Mobilstation am Rommerskirchener Bahnhof zum ersten Mal bekannt wurden, hat die Fraktion der Freien Demokraten im Gemeinderat bereits auf die aktuelle unbefriedigende räumliche Situation der Polizeiwache hingewiesen. „Eine Polizeiwache gehört in das Ortszentrum, sie muss gut sichtbar und erreichbar sein“, ist Gerhard Heyner überzeugt. Deshalb regten die Freidemokraten an, im Rahmen der Planung der Mobilstation dort die Unterbringung der Polizeiwache zu berücksichtigen.

Umso mehr freuen sich die Freien Demokraten, dass nun mit der Unterstützung der FDP-Kreistagsfraktion eine baldige und gute Lösung realisiert werden kann, wie Rommerskirchens Bürgermeister Dr. Martin Mertens auf Nachfrage des Fraktionsvorsitzenden Stephan Kunz in der letzten Gemeinderatssitzung berichtete. „In guter Zusammenarbeit mit dem Bürgermeister soll unser Bezirksdienstbeamter seine Räumlichkeiten demnächst im Rathaus haben. Das ist eine gute Lösung, denn mit der Nähe zum Dienstleistungszentrum ist er damit noch näher am Bürger, besser erreichbar und auch die Polizeipräsenz wird für alle deutlich sichtbarer“, freut sich Stephan Kunz.
Und Gerhard Heyner ergänzt: „Wir sehen das als erstes Ergebnis in unseren Bemühungen, die Polizei im ländlichen Bereich zu stärken und zu modernisieren. Wir bleiben aber dabei: Rommerskirchen braucht einen Einsatzwagen und einen zusätzlichen Bezirksdienstbeamten. Unsere Arbeit hört hier nicht auf.“
Zurück